Joachim Proetel

Dachdeckermeister und Gebäudeenergieberater (HWK)

logo-firma
logo-energieberater

Ich bin auch Fachkraft für Differenzdruck Meßtechnik
(BlowerDoor Messungen) und kann auch diesbezüglich bestens beraten.

Was ist eine BlowerDoor Messung

Mit dem Differenzdruck-Messverfahren
(auch: Blower-Door-Test) wird die Luftdichtheit eines Gebäudes gemessen. Das Verfahren dient dazu, Leckagen in der Gebäudehülle insbesondere der luftdichten Ebene festzustellen und die tatsächliche Luftwechselrate (n50 Wert) zu bestimmen.

Nach Energieeinsparverordnung (EnEV) ist die Luftwechselrate bei Gebäuden
ohne Lüftungstechnische Anlage mit maximal 3 /h erlaubt.
Bei Gebäuden mit lüftungstechnischer Anlage ist lediglich eine Luftwechselrate von maximal 1,5 /h zulässig.

blower-door_bild

Es sollten an jedem neu errichteten oder sanierten Gebäude 2 BlowerDoor Messungen  durchgeführt werden.
Die erste Messung wird im Bauzustand durchgeführt, die so genannte baubegleitende Messung, um sofern Leckagen in der luftdichten Ebene vorhanden sind, diese zu lokalisieren und rechtzeitig vor Baufertigstellung beseitigen zu können.
Die zweite Messung wird dann im Nutzungszustand vor Bezug des Gebäudes  durchgeführt, um sicher zu stellen, dass während der Fertigstellung keine Leckagen entstanden sind.